Aktuelle Meldungen

RSS

Digitales Zahlen: Die beliebtesten Methoden im Check

11.06.2019

Digitale Zahlungsmethoden können den Alltag ungemein erleichtern. Während in vielen Ländern solche Services bereits gängige Praxis sind, kommt der Markt in Deutschland nur langsam in Gang. Wir stellen die beliebtesten Anbieter und ihre Produkte vor und zeigen, mit welchen Techniken Sie in wenigen Jahren schon bezahlen könnten.

 

Die Deutschen und ihr Bargeld. Kaum ein anderes Land kommt mit der Einführung von digitalen Zahlungsmitteln so schwer in Fahrt wie Deutschland. Während in anderen Ländern schon ganz selbstverständlich mit kontaktloser Kreditkarte, Handy-App oder Chip bezahlt wird, sucht man hierzulande oft noch vergebens nach derartigen Möglichkeiten. Dabei bieten diese Zahlungsmethoden zahlreiche Vorteile gegenüber dem klassischen Bargeld. Neben der Zeitersparnis an der Kasse entfällt dadurch auch die lästige Suche nach einem Bankautomaten.

 

Allein im letzten Jahr sind mit Google Pay und Apple Pay gleich zwei Big Player in den deutschen Markt vorgedrungen. Wir stellen Ihnen die wichtigsten und beliebtesten Anbieter vor und erklären, wie ihre Produkte im Detail funktionieren.

 

 

Digital Bezahlen mit PayPal

 

PayPal zählt zu einem der beliebtesten Online-Zahlungsverfahren der Deutschen. Besonders beim Online-Shopping ist PayPal weit verbreitet, zahlreiche Shops bieten die Methode bei der Zahlung an. Zur Anmeldung werden nur eine E-Mail-Adresse und ein gültiges Bankkonto benötigt, mit dem der PayPal-Account verknüpft wird. Als Dienstleister für virtuellen Geldtransfer kann mit PayPal auch schnell und unkompliziert Geld an andere Mitglieder verschickt werden.

 

Was ist Apple Pay?

 

Erst Anfang des Jahres startete der mobile Bezahldienst Apple Pay in Deutschland. Das kalifornische Unternehmen bietet deutschen Kunden seitdem die Möglichkeit, ihre Kreditkarte digital zu benutzen. Dazu reicht es aus, die App zu öffnen und das Smartphone an der Supermarktkasse kurz zu scannen. Viele Ladengeschäfte bieten den Dienst bereits an, und auch immer mehr Banken, , kooperieren mit Apple Pay. In den ersten Monaten nutzten bereits Zehntausende Deutsche den Bezahldienst.

 

Was ist Google Pay?

 

Nach demselben Prinzip funktioniert auch Google Pay. Der Dienst ist bereits Mitte letzten Jahres gestartet und ersetzt ebenfalls die Kreditkarte. Via NFC-Chip können Nutzer von Android-Smartphones Ihr Handy als Zahlungsmittel überall dort verwenden, wo sonst auch Kartenzahlung möglich ist. Zu erkennen sind solche Standorte am EMV-Kontaktlos-Logo, das an das klassische WLAN-Symbol samt ausgestreckter Hand erinnert.

 

Digitales und mobiles Bezahlen: Das sind die Zukunftstrends

 

Für die jüngere Zukunft ist außerdem mit weiteren Innovationen auf dem Markt zu rechnen. Schon heute gibt es Testversionen digitaler Bezahlmethoden, die den Nutzer anhand eines Selfies oder des Fingerabdrucks erkennen und dadurch Zahlungen und Überweisungen freigeben können. Als Wearable Payment werden dagegen Chips und dergleichen bezeichnet, die Sie als Nutzer beispielsweise am Arm tragen können. Durch einfaches kontaktloses Auflegen können Bezahlvorgänge damit unkompliziert abgewickelt werden.

 

Ein anderer Trend sind automatisierte Einkäufe und Bezahlungen. Im Kontext von Smart Home, also der Vernetzung Ihres Zuhauses, werden bereits Haushaltsgeräte wie Kühlschränke entwickelt, die bei Bedarf einen Nachschub an Milch bestellen. Erkennung, Bestellung und Bezahlung laufen dabei völlig digital und selbstständig ab. Die Zukunft des Zahlens verspricht und also vielfältige Innovationen.

RSS
Fragen & Antworten E-Mail Kontakt Hotline
© 2019 Sberbank Direct, Sberbank Europe AG, Zweigniederlassung Deutschland
Diese Website verwendet sogenannte „Cookies“, um die Benutzerfreundlichkeit sicherzustellen. Wenn Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr zum Thema Cookies und Datenschutz erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.