Aktuelle Meldungen

RSS

Erbschaftssteuer: Steuersatz, Freibeträge und Zahlungstermine

13.08.2019

Erben kann in Deutschland mitunter kompliziert sein. Deshalb gibt Ihnen die Sberbank Direct einen Überblick der aktuellen gültigen Erbschaftssteuer und macht die wichtigsten Regelungen verständlich. Denn egal, ob Sie einen kleinen Geldbetrag, mehrere Immobilien oder gleich ein ganzes Unternehmen vererbt bekommen - mit den gesetzlichen Bestimmungen und Steuersätzen muss sich jeder Erbe auseinandersetzen.


Der finanzielle Segen beim Erben kann sich auf den zweiten Blick schnell wieder verringern. Grund dafür sind die umfangreichen Gesetze zur Erbschaftssteuer in Deutschland. Grundsätzlich gelten zwei Faktoren als ausschlaggebend dafür, wie viele Steuern Sie vom Erbe an den Fiskus abgeben müssen: Die Höhe des Erbes und der Verwandtschaftsgrad zur verstorbenen Person bzw. des Erblassers.


Wieviel darf man steuerfrei erben?

Unter die Erbschaftssteuer fallen zunächst alle vererbbaren Nachlässe wie Geld, Unternehmen oder Immobilien. Allerdings gewährt das Erbschaftssteuergesetz verschiedene Freibeträge, unter denen keine Erbschaftsteuer abgeführt werden muss und die sich nach dem Verwandtschaftsgrad bemessen. Bei Ehegatten und Lebenspartner liegt diese Summe bei 500.000 Euro, Kinder können bis zu 400.000 Euro unversteuert erben. Für Enkel gelten 200.000 Euro als Freigrenze, Eltern und Großeltern erben bis zu 100.000 Euro unversteuert. Diese Gruppe bildet die "Erbschaftssteuerklasse I". Liegt das Erbe über dem Freibetrag, bemisst sich die Steuer nämlich an der Steuerklasse und der Höhe des Erbes.

Unter die "Erbschaftssteuerklasse II" fallen Geschwister, Kinder der Geschwister, Stiefeltern und Schwiegerkinder. Der Freibetrag liegt hier bei 20.000 Euro. Für die "Erbschaftssteuerklasse III" gilt die gleiche Freigrenze. Wie hoch der Steuersatz für die einzelnen Steuerklassen bei verschiedenen Erben sind, können Sie der Tabelle 2 des Finanzministeriums entnehmen. Der Spitzensteuersatz beträgt übrigens bis zu 50%. Er wird allerdings nur von Angehörigen der Steuerklassen II und III erreicht und gilt ab einem Betrag von mindestens 13.000.000 Euro.


Wie kann ich Steuern sparen?

Es gibt in Deutschland verschiedene Möglichkeiten, die Erbschaftssteuer zu verringern. Wir zeigen Ihnen drei verschiedene Möglichkeiten: 

  1. Heiraten Sie Ihren Partner! Das bringt auch den nützlichen Umstand mit sich, dass Sie in eine günstigere Steuerklasse fallen und somit im Zweifel deutlich bessere Konditionen beim Erbschaftsrecht haben.

  2. Um die Erbschaftssteuer zu umgehen, kann das Erbe bereits vor dem Tod verschenkt werden. Achtung: Auch bei Schenkungen gelten Freibeträge.

  3. Sie können Ihr Vermögen außerdem in andere Anlageklassen verlagern, auf die geringere Steuern erhoben werden. Dazu gehören beispielsweise Lebensversicherungen und in manchen Fällen auch Immobilien.

Wann wird die Steuer fällig?

Für die Zahlung der Erbschaftssteuer gibt es keine pauschale Frist. Sie müssen ein Erbe allerdings spätestens drei Monate nach Erhalt beim Finanzamt melden. Über den weiteren Ablauf und die Zahlungsmodalitäten wird Sie das zuständige Finanzamt informieren.


Ich habe geerbt - wie soll ich das Geld anlegen?

Eine mögliche Antwort bietet das Festgeldkonto der Sberbank Direct. Ihr Vorteil: Sie erhalten attraktive Zinsen von bis zu 1,20% pro Jahr. Die Laufzeit bemisst sich zwischen 1-6 Jahren und wird im Voraus von Ihnen flexibel festgelegt. So können Sie Ihr Erbe in Ruhe für sich arbeiten lassen.

RSS
Fragen & Antworten E-Mail Kontakt Hotline
© 2019 Sberbank Direct, Sberbank Europe AG, Zweigniederlassung Deutschland
Diese Website verwendet sogenannte „Cookies“, um die Benutzerfreundlichkeit sicherzustellen. Wenn Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr zum Thema Cookies und Datenschutz erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.