Tagesgeld: Warum Autofahrer jetzt sparen sollten

11.12.2015
Der Ölpreisverfall schlägt sich vor allem an der Zapfsäule nieder. Allein in diesem Jahr gaben die Deutschen im Vergleich zum Vorjahr rund 10 Milliarden Euro weniger für Benzin und Diesel aus. Langfristig wird der Preis aber wieder steigen – deshalb sollten Autofahrer jetzt schon anfangen, Rücklagen zu bilden.

Auf den Weltmärkten fiel der Preis für Rohöl in den vergangenen eineinhalb Jahren um rund 60%. Grund dafür: Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) kann sich nicht auf eine verbindliche Fördermenge einigen. Das schwarze Gold sprudelt also weiterhin auf den Weltmarkt, obwohl auf einigen großen Märkten die Nachfrage gedämpft ist. Für den Autofahrer in Deutschland sind das – zumindest auf den ersten Blick – gute Nachrichten: Den Liter Diesel gibt es an vielen Tankstellen schon für unter 1 Euro, Super Benzin ist nicht viel teurer.

Langfristig wird sich dieser niedrige Preis allerdings nicht halten können. Rohöl ist ein endlicher Rohstoff und gilt auch als Barometer für die Lage der Weltwirtschaft. Sobald die Konjunktur in China wieder anspringt und sich die Opec zu einer Drosselung durchringt, wird der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent wieder weit über seinem jetzigen Stand von knapp 40 Dollar steigen. Spätestens dann müssen die Autofahrer in Deutschland wieder tiefer in die Tasche greifen.


Jetzt schon an morgen denken


Bis es soweit ist, können aber noch etliche Monate ins Land ziehen. Es bleibt also genug Zeit, um von dem jetzt gesparten Geld etwas abzuzweigen. Denn wer Rücklagen bildet, kann später zumindest etwas gelassener seinen Wagen wieder volltanken. Als mögliches Sparmodell eignet sich hier ein Tagesgeldkonto ideal. Das Geld wird auf einem Extra-Konto sicher verwahrt, wächst dank satter Verzinsung und ist im Bedarfsfall auch wieder täglich verfügbar.

Unter den verschiedenen Tagesgeld-Anbietern in Deutschland hat sich die Sberbank Direct mit ihren kundenfreundlichen Konditionen in der Spitzengruppe etabliert.

Neben einem guten Zinssatz von 0,8 % p.a. überzeugt das Tagesgeldkonto der Sberbank Direct auch mit:

• vierteljährlicher Verzinsung,
• einem EU-Einlagensicherungsfonds bis zu 100.000 Euro,
• gebührenfreier Kontonutzung,
• einfacher Kontoführung und
• sicherer, TÜV-geprüfter Online-Software.


Die Sberbank Direct bietet "Top-Konditionen und einen erstklassigen Service"


Mit ihren „Top-Konditionen und einem erstklassigen Serviceangebot“ sicherte sich die Sberbank Direct deshalb im Juni 2015 die begehrte Auszeichnung „Zins Award 2015“, die der Nachrichtensender n-tv gemeinsam mit der FMH Finanzberatung jährlich verleiht.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Tagesgeld und der minutenschnellen online-Kontoeröffnung.
RSS
Fragen & Antworten E-Mail Kontakt Hotline
© 2016 SberbankDirect, Sberbank Europe AG, Zweigniederlassung Deutschland