Tagesgeld: Wann, wenn nicht jetzt?

10.10.2017

Deutschlands Wirtschaft boomt. Im kommenden Jahr wird der Aufschwung Ökonomen zufolge sogar noch an Fahrt gewinnen. Heißt: Die Arbeitslosenrate könnte weiter sinken und die Auftragslage stabil hoch bleiben. Insgesamt also beste Voraussetzungen, um auch privat von dem guten Umfeld zu profitieren.

Der Aufschwung in Deutschland ist aktuell so stark, dass die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute ihre Konjunkturprognose für das laufende Jahr sogar nachträglich angehoben haben. Den neusten Berechnungen im Herbstgutachten zufolge wird die deutsche Wirtschaft 2017 um 1,9 % wachsen. Bislang waren sie von 1,5 % Wachstum ausgegangen.

Im Herbstgutachten heißt es, der Aufschwung der deutschen Wirtschaft habe "an Stärke und Breite gewonnen". Konsumausgaben, ein starkes Auslandsgeschäft und steigende Investitionen seien dafür verantwortlich. Für das kommende Jahr erwarten die Institute ein Wachstum von 2,0 %, kalenderbereinigt sogar 2,1 %. Noch im Frühjahr prognostizierten sie für 2018 lediglich ein Wachstum von 1,8 %.

Auch die Löhne werden steigen

Und wird der Aufschwung an die Angestellten in Deutschland weitergegeben? Die meisten Experten rechnen auch bei den Löhnen mit einem stabilen Aufwärtstrend. So sollen die Verdienste je Arbeitnehmer in diesem Jahr um 2,5 % zunehmen, 2018 um 2,9 % und 2019 um satte 3,2 %. Ein Grund für das deutliche Lohnplus: Bis 2019 soll die Zahl der Erwerbstätigen auf den Rekordwert von rund 45,2 Millionen steigen. Das wären rund anderthalb Millionen Beschäftigte mehr als 2016!

Bei all diesen optimistischen Prognosen sollte aber niemand vergessen: Es werden auch wieder schwierigere Zeiten kommen. Jeder Aufschwung wird früher oder später von einer Konsolidierung begleitet. Daran lässt sich nichts ändern. Wichtig ist nur, vorbereitet zu sein. Und solange es wirtschaftlich so gut läuft wie aktuell, sind die Zeiten ideal, um regelmäßig etwas Geld zurück zu legen.

2 bis 3 Nettogehälter als Notfallreserve

Für den privaten Sparer eignet sich ein Tagegeldkonto. Das Geld liegt sicher, wird gut verzinst und steht trotzdem jederzeit zur Verfügung. Experten empfehlen übrigens, rund 2 bis 3 Nettogehälter als Notfallreserve anzusparen.

Bei der Sberbank Direct profitiert der Sparer dank einer vierteljährlichen Verzinsung schon nach einem Quartal vom Zinseszinseffekt. Kosten fallen übrigens nicht an. Als moderne Online-Bank verzichtet die Sberbank Direct auf Eröffnungs- oder Transaktionskosten. Auch eine Mindestanlage gibt es nicht, Sparer können schon mit kleinen Beträgen anfangen und langfristig eine größere Summe ansparen.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Tagesgeld und der minutenschnellen online-Kontoeröffnung.

RSS
Fragen & Antworten E-Mail Kontakt Hotline
© 2017 SberbankDirect, Sberbank Europe AG, Zweigniederlassung Deutschland