Tagesgeld: Die Neujahrs-Vorsätze lohnen sich

10.01.2017
Der Januar ist immer eine gute Gelegenheit, alte Gewohnheiten über Bord zu werfen. Also weg mit alten Zöpfen und unnötigen Ausgaben. Gerade in unruhigen Zeiten ist es wichtig, Reserven zu schaffen und diese gut anzulegen.  

In den ersten Wochen des neuen Jahres plustert sich der innere Schweinehund immer besonders groß auf. Beharrlich stemmt er sich gegen die vielen guten Vorsätze: mehr Sport treiben, gesünder essen, häufiger Freunde treffen.

Ein besonders beliebtes Ziel, das immer wieder torpediert wird: sparsamer haushalten. Kein Wunder, schließlich ist die Weihnachtszeit noch frisch, und zwischen Glühweinstand und Geschenke-Wettkampf sitzt das Geld bekanntlich immer besonders locker. Und jetzt mal ehrlich: Wer hat schon Lust, seine Ausgaben ständig zu überwachen? Nur die Wenigsten bringen die Disziplin auf, ein strenges Haushaltsregime zu führen. Was jeder Steuerzahler vom Staat und Behörden verlangt – nämlich absolute Ausgaben- und Haushaltskontrolle -  ist beim Griff ins eigene Portemonnaie schnell vergessen.


Sparen mit dem Smartphone


Dabei ist es gar nicht so schwer, ein persönliches Budget aufzustellen und konsequent Buch zu führen. Dutzende Apps für Android- und iPhone-Smartphones erleichtern heutzutage die Finanzkontrolle und können jederzeit per Fingertipp alle relevanten Daten speichern, einteilen und auswerten.

Möglichkeiten zum Sparen gibt es viele. Da wären zunächst einmal die laufenden Kosten. Die Preise für Öl und Gas zum Beispiel sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Trotzdem blieben Experten zufolge mehr als ein Drittel aller Kunden stur beim Grundversorger unter Vertrag – obwohl dieser meist am teuersten ist. Dabei ist ein Preisvergleich und Anbieterwechsel über das Internet heutzutage in wenigen Minuten erledigt.

Ebenfalls ein „Geldfresser“ sind kleine Annehmlichkeiten wie der Coffee-to-go auf dem Weg zur Arbeit. Zusammen mit einer Zeitung oder einem Croissant kommen da schnell über 3 Euro zusammen, macht also 60 Euro im Monat.


Wohin mit dem Geld?


Geld einsparen im alltäglichen Leben kann fast jeder. Und mit ein wenig Disziplin und Gewohnheit fällt es auch gar nicht mehr schwer. Damit das gesparte Geld aber nicht zinslos auf dem Girokonto verschimmelt, lohnt sich ein renditestarkes Tagegeldkonto. Sei es zum Geld parken oder ansparen auf eine größere Summe, das Geld liegt sicher und wirft zudem noch Zinsen ab.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Tagesgeld und der minutenschnellen online-Kontoeröffnung.



RSS
Fragen & Antworten E-Mail Kontakt Hotline
© 2017 SberbankDirect, Sberbank Europe AG, Zweigniederlassung Deutschland