Festgeld: Tipps für die Geldanlage

14.02.2017
Einfach, sicher und renditestark: Vor allem für Einsteiger eignet sich ein Festgeldkonto ideal. Mit der richtigen Strategie können Sparfüchse nachhaltig einen ordentlichen Gewinn erwirtschaften.   

Obwohl viele Banken und auch der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble schon öffentlich ein Ende der lockeren EZB-Zinspolitik gefordert haben, bleibt Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank, hart: Kurz- bis mittelfristig ist vorerst nicht mit einer Erhöhung des EZB-Leitzinses zu rechnen.

Sparer müssen dennoch nicht verzweifeln, immer noch gibt es genügend Möglichkeiten für eine sichere und zinsstarke Geldanlage.


Satte Zinsen mit Garantie


Wenn in Werbeprospekten von „chancenreichen Anlagen“ gesprochen wird, verbirgt sich dahinter meist ein börsengehandeltes Papier bzw. Fonds. Doch Vorsicht: Die Chancen gibt es nicht nur bei der Wertsteigerung, auch Verluste sind möglich. Gerade in unsicheren Zeiten sind drastische Ausschläge häufiger.

Wer lieber auf Nummer Sicher geht und trotzdem eine satte Rendite erwartet, liegt mit Festgeld richtig. Der größte Vorteil: Der Zins ist für die gesamte Laufzeit der Anlage garantiert. Sparer wissen also schon vom ersten Tag an, wie hoch der Gewinn ausfallen wird.

Dank eines umfangreichen und staatlich vorgeschriebenen Sicherheitspakets sind die Einlagen der Sparer auch im Krisenfall gesichert. So muss zum Beispiel ein Festgeld-Anbieter in Deutschland Mitglied in einem EU-Sicherungsfonds sein. Die Einlagen der Sparer sind somit bis zu einer Höhe von mindestens 100.000 Euro pro Kunde abgesichert.


Mit einem Trick zur Flexibilität


Die Sicherheit erkauft sich der Sparer allerdings auch mit einer festgelegten Laufzeit. Das Festgeld ist nicht vorzeitig kündbar. Sinnvoll ist es deshalb, mehrere Festgeldkonten mit unterschiedlichen Laufzeiten beim selben Anbieter zu kombinieren. Die Folge: Fließt das Ersparte in ein-, zwei- und dreijährige Festgelder, wird regelmäßig Geld frei, das wieder neu angelegt werden kann.

Bei einem guten Anbieter fallen in diesem Fall auch keine zusätzlichen Kosten an. So bietet die Sberbank Direct das Festgeldkonto ohne Eröffnungsgebühren oder Transaktionskosten an, zudem ist die Eintrittshürde mit einer Mindestanlagesumme von 1.000 Euro niedrig. Die Zinsen werden auf ein ebenfalls kostenfreies Tagesgeldkonto überwiesen. Je nach finanzieller Lage kann der Sparer dieses Geld also reinvestieren und so vom Zinseszinseffekt profitieren, oder aber er gibt das Geld für andere Dinge aus.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Festgeld und der minutenschnellen online-Kontoeröffnung.



RSS
Fragen & Antworten E-Mail Kontakt Hotline
© 2017 SberbankDirect, Sberbank Europe AG, Zweigniederlassung Deutschland