Festgeld: Machen Sie mehr aus Ihrem Geld!

07.03.2017
Aktuelle Umfragen belegen eindeutig: Die Deutschen wollen trotz der EZB-Niedrigzinspolitik 2017 noch mehr Geld zurücklegen. Doch Sparen allein genügt nicht. Das Geld muss vor allem richtig investiert werden. Der denkbar ungeeignetste Wertspeicher ist das Geheimfach unter der Matratze.

International ist Deutschland als Land der tausend Biersorten und tempolimitfreier Autobahnen bekannt. Genauso außerordentlich ist aber auch der weit verbreitete Sparwillen der Bundesbürger. Und trotz der von der Europäischen Zentralbank (EZB) vorgegebenen Niedrigzinspolitik wird auch dieses Jahr wieder ein riesiges Vermögen zurückgelegt.

Eine aktuellen Umfrage vom Marktforschungsinstitut Innofact im Auftrag der Norisbank zeigt sogar, dass jeder zweite Deutsche in diesem Jahr noch mehr sparen möchte als 2016. Und für die Mehrheit bleibt Sparen auch dieses Jahr der finanzielle Vorsatz Nummer eins.

Dumm nur, dass viele Sparer überhaupt nicht wissen, was sie mit dem Geld anfangen sollen. Fast ein Drittel der Befragten gab an, das Geld einfach auf dem Girokonto zu belassen. Andere gehen sogar so weit, das Geld zu Hause unter der Matratze oder im Sparschwein zu bunkern. Sinnlos und zinslos könnte man da sagen. Schließlich gibt es genügend Alternativen, die Sicherheit und Rendite bieten.


Der Sparer hat die Wahl


Wer unbedingt Flexibilität und tägliche Verfügbarkeit wünscht, sollte ein Tagesgeldkonto dem Giro- oder Sparkonto vorziehen. Die Verzinsung ist meistens deutlich besser, zudem steht das Geld jederzeit zur Verfügung. Nach Ansicht von Experten reicht meist ein Polster von drei Nettogehältern auf dem Tagesgeldkonto. Wer mehr Geld angespart hat, sollte eine noch renditestärkere Wahl treffen: Festgeld.

Im Vergleich zum Tagesgeld- oder Girokonto bietet Festgeld höhere Zinsen. Der Sparer erkauft sich diesen Renditevorteil allerdings mit einer festen Laufzeit, in der das Geld nicht für den Konsum zur Verfügung steht. Dafür ist der Zinssatz über die gesamte Laufzeit garantiert – der Sparer ist also nicht den Kursschwankungen ausgesetzt, unter denen Aktienanleger zu leiden haben.


Konto ohne versteckte Kosten oder Gebühren


Die Sberbank Direct verzichtet als moderne und konditionsstarke Online-Bank beim Festgeldkonto sogar auf Eröffnungsgebühren oder Transaktionskosten, zudem ist die Eintrittshürde mit einer Mindestanlagesumme von 1.000 Euro niedrig. Die Zinsen werden auf ein ebenfalls kostenfreies Tagesgeldkonto überwiesen. Je nach finanzieller Lage kann der Sparer dieses Geld reinvestieren und so vom Zinseszinseffekt profitieren, oder aber er gibt das Geld für andere Dinge aus.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Festgeld und der minutenschnellen online-Kontoeröffnung.




RSS
Fragen & Antworten E-Mail Kontakt Hotline
© 2017 SberbankDirect, Sberbank Europe AG, Zweigniederlassung Deutschland