Festgeld: Goldene Zeiten statt Edelmetalle

28.03.2017
Seit Jahrhunderten gilt Gold als Zeichen von Reichtum und Macht. Eine stabile Rendite ist deshalb aber noch lange nicht garantiert. Im Gegenteil: Der Preis fluktuiert stark. Für Sparer, denen neben der Rendite auch Sicherheit wichtig ist, bleibt Festgeld die bessere Alternative.

„Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles“, weiß Margarete in Goethes Faust zu berichten. Unstrittig ist dabei, dass die Tragödie zeitlos ist und zum Besten der deutschen Literatur gehört. Aber wie steht es mit dem Gold? Soll der deutsche Sparer immer noch zum Edelmetall drängen, oder lieber eine modernere Alternative wählen? Schließlich griff Goethe die Geschichte des Johann Georg Faust auf, der vor rund 500 Jahren als Alchemist und Wunderheiler auftrat.

Blicken wir also ins heutige Frankfurt am Main. An der Börse notierte der Goldpreis Ende März 2017 bei rund 1.150 Euro, also knapp 4 Prozent über dem Kurs von vor einem Jahr. Auf den ersten Blick eine ordentliche Performance. Aber: Zwischenzeitlich sackte Gold schon auf einen Preis von nur 1.065 Euro ab. Und wer Anfang 2012 Gold zum Preis von weit über 1.300 Euro gekauft hat, sitzt heute auf einem herben Verlust.


Festgeld beruhigt die Nerven


Es ist genau diese Schwankungsanfälligkeit, die Gold für den Sparer gefährlich macht. Ähnlich wie bei Aktien zuckt der Kurs ständig nach oben und unten. Anleger brauchen da starke Nerven, oder sie weichen gleich auf eine sichere Geldanlage aus: Festgeld zum Beispiel.

Befreit von Kursschwankungen kann sich der Sparer zurücklehnen und einfach nur zugucken, wie sich das eingesetzte Kapital vermehrt. Bei einem guten Festgeldkonto-Anbieter wie der Sberbank Direct müssen Sparer auch keine Kosten befürchten. Eröffnungsgebühren oder Transaktionskosten gibt es nicht, stattdessen wird regelmäßig der Zins ausbezahlt. Anders als beim Gold übrigens. Wird die Bank mit der Lagerung beauftragt (so wie in den meisten Fällen), dann fällt auch eine jährliche Gebühr an.


Laufzeiten für jeden Geschmack


Je nach Anlagehorizont gibt es verschiedene Festgeld-Laufzeiten. Bei der Sberbank Direct können Sparer zwischen 12, 24, 36 und 48 Monaten wählen. Als Faustregel gilt: Je länger die Laufzeit, desto höher der Zins. Und auch für die Sicherheit ist bestens gesorgt: Über einen sogenannten EU-Einlagensicherungsfonds sind Kunden-Einlagen bis zu einer Höhe von 100.000 Euro abgesichert.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Festgeld und der minutenschnellen online-Kontoeröffnung.



RSS
Fragen & Antworten E-Mail Kontakt Hotline
© 2017 SberbankDirect, Sberbank Europe AG, Zweigniederlassung Deutschland