Aktuelle Meldungen

RSS

Festgeld: Girl’s Day sollte es auch für Finanzen geben

21.04.2016
Bundesweit stürmen wieder tausende Mädchen und junge Frauen Werkhallen und Büros. Ihr Auftrag am Girl’s Day: Reinschnuppern in typisch männliche Berufe! Das ist ein lobenswerter Versuch, die Gleichberechtigung am Arbeitsplatz herzustellen. Genauso wichtig wäre auch ein „Girl’s Finance Day“.
                                             
Zumindest aus ökonomischer Sicht ist die Gleichstellung zwischen Mann und Frau in Deutschland noch lange nicht erreicht. Im Durchschnitt ist es so, dass Männer
• mehr verdienen,
• länger in die Rentenkasse einzahlen,
• häufiger in Führungspositionen anzutreffen sind und
• eine höhere Rente beziehen.

Besonders im Ruhestand macht sich das bemerkbar, auch weil Frauen statistisch gesehen fast 4 Jahre länger leben – und ihre Altersvorsorge entsprechend „strecken“ müssen. Wenn Frauen wenigstens über ein höheres Vermögen verfügen würden, aber nein: Laut dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) besitzen Männer, die – verheiratet oder ledig – mit einer Frau zusammenleben, im Durchschnitt 33.000 Euro mehr als ihre Partnerin.

Höchste Zeit also, Frauen am Arbeitsplatz Chancengleichheit zu gewähren und sie für technische Berufe zu begeistern, damit auch im Portemonnaie Gleichstand erreicht wird. Insofern ist der Girl’s Day  wichtig und zukunftsweisend.


Der Arbeitsmarkt ist behäbig


Leider verändert sich der Arbeitsmarkt aber nur sehr langsam, zu viele Vorbehalte müssen abgebaut werden. Vorerst bleibt den meisten Frauen also nur eine Wahl: Sie müssen klüger und langfristiger handeln als Männer. In Finanzfragen bedeutet das: Weniger Geld in unnötigen Konsum stecken und dafür mehr Geld in sichere Sparanlagen investieren.

Ob Frauen risikobewusster oder risikoscheuer sind als Männer, ist in der Geschlechterforschung nicht eindeutig geklärt. Unstrittig ist hingegen, dass deutsche Sparer vor allem auf Sicherheit setzen und eine ordentliche Rendite sehen wollen. Im aktuellen Umfeld mit einer extrem niedrigen Inflationsrate empfiehlt sich da vor allem Festgeld. Schließlich ist der Guthabenzins über die gesamte Laufzeit garantiert, und für die Sicherheit sorgt eine EU-Einlagensicherung.


Konditionsstarkes Festgeldkonto der Sberbank Direct


Mit einem besonders konditionsstarken Festgeldkonto überzeugt die Sberbank Direct Männer wie Frauen gleichermaßen. Bis zu 1,6% bekommen Sparer pro Jahr, und mit einer Mindestanlagesumme von 1.000,- Euro ist das Konto auch für Kleinsparer erschwinglich.

Die Verzinsung des Festgeldkontos ist nach Laufzeit gestaffelt und liegt im Einzelnen bei:

• 1,1% p.a. für 12 Monate Laufzeit
• 1,2% p.a. für 24 Monate Laufzeit
• 1,5% p.a. für 36 Monate Laufzeit
• 1,6% p.a. für 48 Monate Laufzeit

Hier finden Sie mehr Informationen zum Festgeld und der minutenschnellen online-Kontoeröffnung.
RSS
Fragen & Antworten E-Mail Kontakt Hotline
© 2018 SberbankDirect, Sberbank Europe AG, Zweigniederlassung Deutschland