Festgeld: Der Inflation einen Schritt voraus bleiben

13.10.2016
Die Europäische Zentralbank (EZB) motiviert mit ihrer lockeren Geldpolitik auf den ersten Blick nicht zum Sparen. Aber der Schein trügt. Denn: Solange die Inflationsrate auf dem aktuell niedrigen Niveau verharrt, bleiben Tages- und Festgeld lukrative Geldanlagen.

EZB-Chef Mario Draghi macht sich bei deutschen Sparern nicht besonders beliebt. Seit der Finanzkrise 2008 ist der Leitzins bis auf eine kurze Ausnahme 2012 beständig gefallen. Seit einigen Monaten hält sie den Leitzins im Euroraum sogar auf dem Rekordtief von 0%. Der Strafzins, den Banken und Sparkassen zahlen müssen, wenn sie Geld bei der Notenbank parken, liegt sogar bei 0,4%.

Vorbei sind damit die Zeiten, in denen Sparer auf ihre Einlagen 5% und mehr bekommen haben. Für Sparer sieht es jedoch gar nicht mal so schlecht aus, weil die Inflationsrate auf einem niedrigen Niveau knapp über der 0%-Linie verharrt. In den 90er-Jahren des vorigen Jahrhunderts zum Beispiel lag die Teuerungsrate in Deutschland zwischenzeitlich sogar über 5%. Von diesem Extrem sind wie aktuell weit entfernt.


Realrendite entscheidet über Gewinn oder Verlust


Unterm Strich ist für Anleger die Realrendite ausschlaggebend. Sie errechnet sich aus dem von der Bank gezahlten Guthabenzinsen minus der Inflationsrate. Der einfachste Weg, die Realrendite zu steigern? Zunächst einmal sollte das Geld vom zinslosen Girokonto auf ein Tages- oder Festgeldkonto transferiert werden, das einen Zins über der Inflationsrate aufweist.

Als besonders zinsstark behaupten sich Festgeldkonten. Bei der Sberbank Direct zum Beispiel gibt es bis zu 1,1%. Weil das Konto gebührenfrei angeboten wird, muss der Sparer auch keine Kosten befürchten. Für die Kontoeröffnung bei der Sberbank Direct reicht ein Internet-Zugang. Dank Video-Ident müssen Sie nicht einmal mehr zum Postamt gehen, um ihre Identität zu bestätigen. Ein kurzer Videochat vom heimischen Schreibtisch reicht!

Die Mindestanlagesumme für das Sberbank Direct-Festgeld liegt bei nur 1.000 Euro.


Auch für die Sicherheit ist gesorgt


Auch für die Sicherheit ist bestens gesorgt. Als Zweigniederlassung der österreichischen Muttergesellschaft Sberbank Europe AG unterliegt die Sberbank Direct der Einlagensicherung nach EU-Richtlinie – Einlagen sind somit bis zu einer Summe von 100.000,- Euro je Kunde abgesichert.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Festgeld und der minutenschnellen online-Kontoeröffnung.



RSS
Fragen & Antworten E-Mail Kontakt Hotline
© 2016 SberbankDirect, Sberbank Europe AG, Zweigniederlassung Deutschland