Festgeld: Clevere Sparer nutzen verschiedene Laufzeiten

24.11.2015
Wer länger spart, streicht am Ende die höheren Gewinne ein. Aber manchmal durchkreuzen unvorhergesehene Ausgaben auch die besten Sparambitionen. Wer für Krisenzeiten gerüstet sein möchte, kombiniert deshalb verschiedene Festgeldkonten.

Dank der hohen und zudem noch garantierten Verzinsung hat sich Festgeld als eine der beliebtesten Anlageformen etabliert. Aber: Während der gesamten Vertragslaufzeit ist die Anlagesumme gesperrt. Sparer sollten deshalb genau abwägen, für welches Festgeldkonto sie sich entscheiden. Wer sein Geld zu lange anlegt, dem droht im Notfall ein Liquiditätsengpass. Zwar kann dieser mit einem Kredit überbrückt werden, allerdings liegen die Kreditzinsen meist über den Guthabenzinsen.

Zum Glück bieten Banken Festgeldkonten mit unterschiedlichen Laufzeiten an. Sparer können also zielgenau das passende Produkt auswählen und zum Beispiel für ein oder vier Jahre einen Vertrag abschließen. Sparfüchse nutzen die verschiedenen Modelle für die sogenannte Treppenstrategie.

In diesem Fall wird der Anlagebetrag in kleinere Beträge gesplittet und zu verschiedenen Laufzeiten angelegt. Der Sparer bleibt so mittelfristig immer liquide und profitiert trotzdem von überdurchschnittlich hohen Zinsen.


Sberbank Direct überzeugt mit marktführenden Konditionen


Unabhängig von den Laufzeiten bleibt der von der Bank gezahlte Guthabenzins natürlich die wichtigste Komponente. Die Unterschiede zwischen den zahlreichen Anbietern auf dem deutschen Markt sind gewaltig. Zu den Marktführern gehört dank satter Verzinsung die Sberbank Direct. Hier können Sparer bis zu 2,0% p.a. verdienen.

Die Mindestanlagesumme bei der Sberbank Direct liegt bei 1.000,- Euro. Diese niedrige Einstiegshürde kommt vor allem den „Treppensparern“ entgegen. Sie können zum Beispiel eine Gesamtsumme von 8.000,- Euro in vier gleiche Teile teilen und zu vier verschiedenen Laufzeiten anlegen, z.B.:

• 1,3% pro Jahr bei 12 Monaten Laufzeit
• 1,5% pro Jahr bei 24 Monaten Laufzeit
• 1,9% pro Jahr bei 36 Monaten Laufzeit
• 2,0% pro Jahr bei 48 Monaten Laufzeit


Einlagensicherungsfonds gewährleistet Sicherheit


Besonders vorsichtige Sparer können auch einen Teilbetrag auf ein ebenfalls hervorragend verzinstes Tagesgeldkonto einzahlen. Der vierteljährlich ausgezahlte Zinssatz liegt mit 0,9% p.a. zwar leicht unter dem Festgeldkonto, dafür ist das Geld jederzeit verfügbar.

Für die Sicherheit sorgt in beiden Fällen der österreichische Einlagensicherungsfonds. Im Ernstfall sind die Einlagen des Sparers bis zu einer Grenze von 100.000,00 Euro abgesichert. 

Mehr Informationen zu den attraktiven Sparprodukten der Sberbank Direct finden Sie hier.

 

RSS
Fragen & Antworten E-Mail Kontakt Hotline
© 2016 SberbankDirect, Sberbank Europe AG, Zweigniederlassung Deutschland