Festgeld: Sichere Geldanlagen bleiben in der Anlegergunst vorne

29.03.2016
Gemeinhin gelten Briten und Amerikaner als risikofreudiges Aktienvolk, während die Deutschen eher auf Zinspapiere setzen. Stimmt aber gar nicht, wie jetzt in einer Studie herauskam. Festgeld steht beiderseits des Atlantiks hoch im Kurs.

Es wird Zeit, mit einem Vorurteil aufzuräumen: Amerikaner und Briten würden Aktien präferieren und Sparmöglichkeiten wie Festgeld oder Tagesgeld links liegen lassen. Jetzt stellt sich heraus, dass private Anleger und Sparer beiderseits des Atlantiks ähnlich ticken.  

Einer aktuellen Umfrage zufolge bezeichnet jeder vierte Deutsche (25 Prozent) Sparkonten wie Festgeld und Sparbuch als ein ideales Anlageprodukt. Soweit keine Überraschung. Aber: Briten (26 Prozent) sowie knapp ein Drittel der US-Amerikaner (30 Prozent) sehen es genauso. Demgegenüber bewegen sich Anlagen wie Anleihen, Einzelaktien oder Aktien-ETFs in allen drei Ländern nur im einstelligen Prozentbereich. Einzelaktien finden etwa nur vier Prozent der Deutschen, drei Prozent der Briten und sieben Prozent der Amerikaner ideal für die persönliche Geldanlage.

Für die Studie im Auftrag von „Pro Aktie“ wurden über 2.000 Deutsche und jeweils rund 500 US-Amerikaner und Briten zu ihren Einstellungen gegenüber Aktien- und Geldanlagethemen befragt.


Festgeld kombiniert gute Rendite und Sicherheit


Das gute Abschneiden der Festgeld-Produkte überrascht nicht angesichts der renditestarken Möglichkeiten am Markt. Zumindest im Euro-Raum verharrt die Inflationsrate nahe der Nulllinie, zudem gibt es auf dem deutschen Markt sehr sichere und zudem konditionsstarke Angebote.

So können Anleger der Sberbank Direct zum Beispiel ein Festgeldkonto mit einem garantierten Zinssatz von bis zu 1,6% abschließen. Da bleibt unterm Strich ein satter Gewinn, weil es praktisch keine inflationsbedingten Kaufkraftverluste mehr gibt. Zum anderen bietet die Sberbank Direct ihr Festgeldkonto natürlich kostenlos an. Obendrein gibt es noch ein kostenfreies Tagesgeldkonto dazu, auf das regelmäßig die Zinsen überwiesen werden – die ihrerseits vierteljährlich berechnet den Zinseszinseffekt voll ausreizen.


Sicherheit ist dank EU-Einlagensicherung gewährt


Die Mindestanlagesumme für das Sberbank-Festgeld liegt bei nur 1.000 Euro. Je nach Laufzeit liegt der garantierte Zinssatz bei:

• 1,1% p.a. für 12 Monate Laufzeit
• 1,2% p.a. für 24 Monate Laufzeit
• 1,5% p.a. für 36 Monate Laufzeit
• 1,6% p.a. für 48 Monate Laufzeit

Auch für die Sicherheit ist bestens gesorgt. Als Zweigniederlassung der österreichischen Muttergesellschaft Sberbank Europe AG unterliegt die Sberbank Direct der Einlagensicherung nach EU-Richtlinie – Einlagen sind somit bis zu einer Summe von 100.000 Euro je Kunde abgesichert.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Festgeld und der minutenschnellen online-Kontoeröffnung.

 


RSS
Fragen & Antworten E-Mail Kontakt Hotline
© 2016 SberbankDirect, Sberbank Europe AG, Zweigniederlassung Deutschland